Das "Ende der Kunstperiode": kulturelle Veränderungen des "literarischen Feldes" in Russland zwischen 1825 und 1842

Передняя обложка
Jochen-Ulrich Peters, Ulrich Schmid
P. Lang, 2007 - Всего страниц: 437
Im Anschluss an die Reflexionen von Hegel und Heine über das «Ende der Kunstperiode» und die kultursoziologischen Arbeiten von Pierre Bourdieu wird die Entwicklung der russischen Kultur und Literatur bis zur Konstitution des frühen Realismus verfolgt. Dabei werden sowohl die Veränderungen des literarischen Systems selbst als auch ihre politischen Voraussetzungen und institutionellen Rahmenbedingungen analysiert. Die vor allem von Puschkin, Odojewskij, Bulgarin, Lermontow und Gogol geprägte literarische Evolution wird auf diese Weise gleichzeitig historisch, philosophisch, ästhetisch und rezeptionsgeschichtlich begründet und dokumentiert.

Результаты поиска по книге

Отзывы - Написать отзыв

Не удалось найти ни одного отзыва.

Содержание

JochenUlrich Peters und Ulrich Schmid
9
JochenUlrich Peters
19
Das Bewusstsein vom Ende der Kunstperiode
29
Авторские права

Не показаны другие разделы: 10

Другие издания - Просмотреть все

Часто встречающиеся слова и выражения

Об авторе (2007)

Die Herausgeber: Jochen-Ulrich Peters (geb. 1943) ist Professor für Slavistik an der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: Russische und westeuropäische Romantik, Satire und Groteske, Avantgarde und Postmoderne.
Ulrich Schmid (geb. 1965) ist Professor für Slavistik an der Ruhr-Universität Bochum. Forschungsschwerpunkte: Medientheorie, Nationalismus, Russische Autobiographie.

Библиографические данные